Bildungswelt

 

Kita „Oertelufer“ Zossen

Träger: Stadt Zossen:

 

Unsere Kita am Oertelufer 2, ist ein neues zweistöckiges Haus. Wir bieten den Kindern viel Platz für Bewegung und gestalten ein Lernumfeld mit vielseitigen Anregungen. Bei uns spielen und lernen die Jungen und Mädchen im Alter von 8 Wochen bis zum Eintritt in die Schule gemeinsam. Die älteren Kinder lernen, auf ihre kleinen Spielfreunde Rücksicht zu nehmen und auch die Kleinsten schauen gespannt zu, wie die Großen lernen.

 

Für uns steht fest: Auf den Anfang kommt es an!

Unsere Mädchen und Jungen haben ein Recht auf Bildung. Durch Bildung wird die Entwicklung der Persönlichkeit gefördert, und die Begabung, die geistigen, emotionalen und körperlichen Fähigkeiten des Kindes kommen voll zur Entfaltung (vgl. Art. 28 und 29 UN-Kinderrechtskonvention). Dieses Recht wird nicht erst mit Eintritt in die Schule wirksam, sondern bereits mit der Geburt des Kindes. Wir wissen, dass die Jungen und Mädchen von Geburt an lernen. Auf dem Weg des "lebenslangen Lernens" ist nach der Familie, die Kindertagesstätte die zweite Station. Die frühe Kindheit ist eine sehr lernintensive Zeit im Leben eines Menschen, die stärker im Interesse der kindlichen Entwicklung von uns genutzt wird.

Kinder sind von Natur aus lernbegierig und wollen sich mit dem Einsatz der ganzen Person neues Wissen über die Welt aneignen. Sie sind sehr empfänglich für Lernimpulse von Erwachsenen, aber auch von anderen Kindern.

 

Bestmögliche Bildung von Anfang an, das ist das Recht der Kinder. Frühzeitiger Lernbeginn und Kompetenzerwerb sind im Interesse der Jungen und Mädchen, aber auch der Gesellschaft. Wir bereiten die Kinder frühzeitig auf eine wissensbasierte Lebens- und  Arbeitswelt vor, die durch häufigere Übergänge und Brüche gekennzeichnet ist, sowie auf die Notwendigkeit lebenslangen Lernens.

Im Mittelpunkt von Bildung im vorschulischen Alter steht nicht der Wissenserwerb, sondern die Vermittlung lernmethodischer Kompetenz. Schon unsere Kleinkinder sollen das Lernen lernen und so auf ein Leben vorbereitet werden, in dem beständiges Lernen unverzichtbar ist. Wir achten darauf, dass eine Überforderung und Unterforderung des Kindes verhindert wird. Wichtig für uns sind, die individuellen Unterschiede im Hinblick auf Geschlecht, Herkunft, Religion, Lebensweise sowie Stärken und Schwächen. Das bedeutet auch, dass Versuchen sozialer Ausgrenzung angemessen zu begegnen ist. Pädagogische Angebote bieten allen Kindern faire und gleiche Entwicklungs- und Lernchancen.

 

Im Hinblick auf den Übergang zur Schule, bereiten wir unsere Mädchen und Jungen gut vor. Dazu zählt auch, dass Kinder lernen, sich selbst zu regulieren und zu entspannen. Unsere ausgebildete Gesundheitserzieherin führt mit den Kindern regelmäßig Entspannungsübungen und Wasseran-wendungen durch. Unser Träger, hat mit dem Bau der neuen Kita, ausgezeichnete Bedingungen dazu geschaffen.

 

Auch nutzen wir alle Institutionen in der Stadt Zossen. Besuche der Bibliothek, Kirche, Rathaus, Feuerwehr, Einkaufzentren u.a. gehören zum Kita – Alltag. Die Jungen und Mädchen erleben ihr Umfeld mit all seinen Schönheiten und Vorlieben. Eine gute Erziehungspartnerschaft ist uns sehr wichtig. Gemeinsam begleiten wir die Entwicklung der Kinder und bereiten sie auf das spätere Leben vor. Resiliente Kinder sind in der heutigen Gesellschaft gefragt. Wir stärken die Mädchen und Jungen.

Die Erfüllung des Bildungsauftrages ist für uns als Team selbstverständlich.